29
Aug., 2019
Von
Dr. Gerrit W. Hartung

LG Wuppertal: Widerruf eines Autokredits bei der Hyundai Bank wirksam

Der Widerruf der Autofinanzierung oder des Leasingvertrags ist für viele Autofahrer eine interessante Möglichkeit, zu finanziell lukrativen Bedingungen aus dem Kaufvertrag auszusteigen. Voraussetzung für den Widerruf ist, dass die Bank fehlerhafte Verbraucherinformationen verwendet hat. „Fehler, die zum Widerruf des Autokredits berechtigen, sind einer ganzen Reihe von Banken unterlaufen. Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts Wuppertal auch der Hyundai Bank“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.

Mehr lesen
28
Aug., 2019
Von
Dr. Gerrit W. Hartung

Abgasskandal LG Kleve – Schadensersatz beim Audi A5

Knapp zehn Jahre hat der Kläger seinen Audi A5 Sportsback 2,0 TDI genutzt. Nun kann er ihn aufgrund der Abgasmanipulationen zurückgeben und VW muss ihm den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung erstatten. Das hat das Landgericht Kleve mit Urteil vom 23. August 2019 entschieden (Az.: 3 O 486/18).

Mehr lesen
27
Aug., 2019
Von
Dr. Gerrit W. Hartung

Abgasskandal LG Frankfurt – Volkswagen muss VW Touran zurücknehmen

Volkswagen muss einen vom Abgasskandal betroffenen VW Touran zurücknehmen und den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung erstatten. Das hat das Landgericht Frankfurt a.M. mit Urteil vom 20. August 2019 entschieden (Az.: 2-12 O 373/18).

Mehr lesen
26
Aug., 2019
Von
Dr. Gerrit W. Hartung

VW-Abgasskandal könnte sich ausweiten – OLG Karlsruhe möchte Gutachten zu Motoren EA 896 und EA 897 einholen

Der VW-Abgasskandal könnte sich massiv ausweiten. Das OLG Karlsruhe hat mit Hinweisbeschlüssen vom 22. August 2019 die Einholung eines Sachverständigengutachten zu 3-Liter-Diesemotoren des Typs EA 897 und EA 896 mit der Abgasnorm Euro 5 angekündigt.

Mehr lesen
23
Aug., 2019
Von
Dr. Gerrit W. Hartung

Rückruf Mercedes GLK 220 CDI – Schadensersatz geltend machen

Im Juni 2019 ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt den verpflichtenden Rückruf für spezifische Varianten des Mercedes GLK 220 CDI wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung an. Nun erhalten die betroffenen Fahrzeughalter Post von Daimler, dass sie ihren Pkw in die Werkstatt bringen sollen, damit das Software-Update aufgespielt werden kann.

Mehr lesen